Meine Erfahrungen mit der MyCouchbox *sponsored post

Wir haben die MyCouchbox zum testen zugeschickt bekommen, in der Box findet man alles für einen schönen Couchabend, denn sie ist mit Süßigkeiten, Snacks und anderen Leckereien gefüllt.

So kam die Couchbox bei uns an

So kam die Couchbox bei uns an

Wie bei den anderen Boxen wechselt auch der Inhalt der MyCouchbox, man kann sie als Einmalbox (11,99 Euro) oder als monatliches Abo (9,99 Euro pro Monat) bestellen.
Egal für was für eine Versandart man sich entschieden hat, der Warenwert beträgt immer mehr als 15€.

Der Inhalt der Couchbox (vom Monat Mai 2015)

Der Inhalt der Couchbox (vom Monat Mai 2015)

In der MyCouchbox finden sich zahlreiche bewährte und regionale Produkte, in der Mai-Box waren folgende Dinge:

  • Dr. Antonio Martins Coco Kid’s
  • Dr. Oetker kleiner Rührkuchen Schoko
  • Dr. Oetker kleiner Rührkuchen Zitrone
  • Kägi fret Schokoladewaffel
  • KuchenMeister Schoko Pilze
  • SambaNuts Big Boxx Durcheinander süß & salzig
  • SCHO-KA-KOLA Exotic Mix
  • Seeberger Ananas Ungezuckert
  • Sulá Klickbox Rhabarber Vanille und Espresso
  • Toffeebreak

Mir hat die SambaNuts Big Boxx am besten gefallen, weil es ein sehr interessantes Erlebnis war, mal etwas süßes und etwas salziges zu essen.
Auf meiner Platz zwei ist das Kokosnuss-Getränk (Coco Kid’s), denn ich liebe den Kokusgeschmack.
Der Rührkuchen hat es auf Platz drei geschafft, denn er ist genau richtig gebacken.

Mein Favorit der Couchbox.

Mein Favorit der Couchbox.

Mein Fazit:

Die MyCouchbox hat meine Frau und mich überzeugt, denn der Inhalt ist wirklich hochwertig und wirkt nicht wie aus der Reste-Rampe (was bei manchen Konkurrenz-Produkten leider der Fall ist).
Beim Blick auf die Inhalte der Box fällt einem natürlich auf, dass diese nicht wenig Kalorien haben – allerdings gibt es die Box nur einmal im Monat, so das man sich die verschiedenen Produkte aufheben kann und so zum Beispiel immer am Wochenende isst.
Ok, wir hatten uns nicht unter Kontrolle und haben die Sachen innerhalb von etwa drei Tagen gegessen.
Allerdings lebe ich derzeit nach der 5:2-Diät, also an fünf Tagen esse ich normal (und gesund) und an zwei Tagen nehme ich nur 600 kcal zu mir.

Die leere Couchbox wurde gleich von Penny in Beschlag genommen, ihre Schwester La Belle hat sich die Box aus der Entfernung angeschaut.

Die leere Couchbox wurde gleich von Penny in Beschlag genommen, ihre Schwester La Belle hat sich die Box aus der Entfernung angeschaut.

Ich kann jedem empfehlen, die Box einfach mal zu testen. Denn man kann sich ja zum Ziel setzen, im Supermarkt dafür nur gesunde Lebensmittel zu kaufen.

Übrigens ist die MyCouchbox-Idee im Jahr 2013 entstanden und im Januar 2014 war sie das erste Mal nach kurzer Zeit ausverkauft.

Wer sich die Box als Abo bestellen will, kann diese bequem jederzeit kündigen. Hierfür muss man einfach nur vor dem 15. eines Monats kündigen, kündigen kann man entweder bequem im Menü, per Email oder per Post.

Wer nun auch die MyCouchbox bestellen möchte, kann dies über den folgenden Link tun: MyCouchbox

* Dieser Artikel ist als sponsored Post gekennzeichnet, weil mir die Box kostenlos zur Verfügung gestellt worden ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.3/5 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Meine Erfahrungen mit der MyCouchbox *sponsored post, 3.3 out of 5 based on 3 ratings

Ein Gedanke zu „Meine Erfahrungen mit der MyCouchbox *sponsored post

Kommentar verfassen